Eine kleine Geschichte der Bay of Islands

by | 2. August 2023 | Māori-Kultur und Geschichte, Spaziergänge & Landschaft | 0 Kommentare

Die Bay of Islands gilt als Geburtsort des modernen Neuseelands und der Geschichte von Kerikeri, Waitangi und Russell erzählen Geschichten von europäischen Begegnungen mit dem Maori-Volk.

Ereignisse hier und rund um die Bucht prägten das berühmte Waitangi-Vertragund ein frühes europäisches Engagement mit Maori. Wir empfehlen, mit dem Waitangi Treaty Grounds & Museum zu beginnen, gefolgt von einem Besuch der vielen Kulturerbestätten und Gebäude in der gesamten Bay of Islands-Gegend.

 

Rangihoua Heritage Park

Etwa eine halbe Autostunde nordöstlich von Kerikeri liegt die Stätte von Rangihoua Pa und das Marsden-Kreuz-Denkmal Hier wurde 1814 in einer einzigartigen Partnerschaft mit dem einheimischen Māori-Volk die erste Siedlung der Europäer gegründet.

Das Kreuz selbst erinnert an den ersten Weihnachtsgottesdienst an der Küste.

Zunächst scheint es nur sehr wenige Hinweise auf die Besiedlung zu geben, aber ein gut markierter Weg und eine ausgezeichnete Beschilderung führen Sie bald durch den Park und einen Hauch von Geschichte. Der Park wurde 2014 anlässlich seines 200-jährigen Bestehens eröffnet.

Beachten Sie, dass der Hang ziemlich steil ist, tragen Sie also gute Schuhe zum Erkunden!

Christ Church Russel
Marsden-Kreuz

Das Waitangi Treaty Grounds & Museum

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Waitangi Treaty Grounds sind eine der bedeutendsten Stätten in Neuseeland. Das 'Treaty House' mit herrlichem Blick über die Bucht und Russell war das Zuhause von Neuseelands offiziellem 'Gentleman in Residence' James Busby und wurde mit Blick auf seine strategische Lage gebaut.

Das Beeindruckende Te Kōngahu-Museum von Waitangi wurde 2016 eröffnet und zeigt die frühen Interaktionen zwischen Niederländern, Franzosen und Briten und Maori, die in der Unterzeichnung des Vertrags von Waitangi gipfelten; Gründungsurkunde Neuseelands im Februar 1840.

Die interaktiven Ausstellungen umfassen den Vertrag selbst und viele Taonga (heilige Schätze) und ist einen Besuch von mindestens 3+ Stunden wert. Der Eintritt beinhaltet eine ausgezeichnete Führung durch das Gelände und eine kulturelle Darbietung im prächtigen Whare Nui - das geschnitzte Versammlungshaus.

Das kürzlich hinzugefügte Te Rau Aroha Das Museum erzählt die Geschichte des Engagements des berühmten 28. Māori-Bataillons während des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Es ist nicht üblich, dass Besucher einen ganzen Tag der Erkundung des Vertragsgeländes widmen.

Kulturerbepark Kororipo, Kerikeri

Die Siedlung der Church Missionery Society in Rangihoua fand das Land unversöhnlich für den Anbau von Feldfrüchten und wurde zugunsten der fruchtbaren Böden aufgegeben, die sich ein Stück weiter südlich am Kerikeri River befanden. Die Missionshaus wurde 1819 gegründet, und später wurde der Stone Store 1832 als Getreidelager gebaut, während die örtlichen Māoris unter der Führung des berühmten Anführers Hongi Hika neugierig von der anderen Seite des Beckens aus zusahen. Das gesamte Gebiet ist heute als bekannt Kororipo Heritage Park und ein Muss für Besucher.

Geführte Touren starten vom Stone Store und Sie können auch die Gegend erkunden. Auf der anderen Seite des Beckens findest du auch Te Ahure die das Māori-Fischerdorf, das hier stand, nachbildet und es Ihnen ermöglicht, aus einer anderen Perspektive zu reflektieren.

Der Kororipo Hertiage Park ist auch der Ausgangspunkt für vier Wanderwege Die fünf Wasserfälle von Kerikeri.

"Romantischer" Russell

Kein Besuch der Bay of Islands wäre vollständig ohne einen Spaziergang durch die Straßen von 'Romantischer Russell'. Heute ist es ein charmantes Dorf am Wasser, in seiner Vergangenheit als "Höllenloch des Pazifiks" bekannt, voller derben und widerspenstigen Seeleute, entflohenen Sträflingen, Prostituierten und Händlern aus der gesamten Pazifikregion.

Chef Hōne Heke die berühmte britische Flagge, die hier auf dem Hügel gehisst wurde, aus Protest gegen das Verhalten der Stadtbewohner, die Art und Weise, wie die Maori behandelt wurden, und die zunehmende Missachtung des Vertrags von Waitangi. Es gab viele Versuche, die Stadt niederzubrennen, und infolgedessen sind nur noch wenige der ursprünglichen Gebäude erhalten. Pompallier-Mission eine bemerkenswerte Ausnahme sein

Christ Church Russel

Te tiriti o Waitangi und darüber hinaus

Um die Bay of Islands herum gibt es viele Tagesausflüge zu einzigartigen Erlebnissen, die nicht auf dem Radar vieler traditioneller Reiserouten stehen.

  • Um Ihre Reise zum „Waitangi-Vertrag“ abzuschließen, besuchen Sie die Missionen Te Waimate und Horeke, letztere ist der Ort der größten Versammlung von Maori-Häuptlingen, um den Vertrag zu unterzeichnen, und sitzen ruhig am Rande des Hafens von Hokianga.
  • Die Verlobung bei Ruapekapeka Pa (Fledermausnest) frustrierten die Briten so sehr, dass sie ein Modell des Pa bauten, um es dem Parlament in London vorzustellen. Es galt als Vorläufer der Grabenkriegsführung in zukünftigen europäischen Kriegen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abgeben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *